References

  • David Knopfler (ex Dire Straits)

  • Mick Taylor (ex Rolling Stones)

  • Chris Thompson (ex Manfred Mann's Earth Band)

  • Ray Wilson (ex Genesis)

  • Fish (ex Marillion)

  • Maggie Reilly (ex Mike Oldfield Band)

  • Chris Jagger (Bruder von Mick Jagger)

  • Ben Waters & Band

  • Leo Sayer

  • Spooky Tooth

  • The Animals and Friends

  • Rubettes feat. Bill Hurd 

  • Middle Of The Road feat. Sally Carr

  • The Glitter Band feat. John Rossall

  • Bay City Rollers feat. Eric Faulkner

  • John Coghlan (ex Status Quo)

  • Tony Carey 

  • Harpo

  • Ohrbooten

  • Stamping Feet

David Knopfler (ex Dire Straits)

David Knopfler

Ende der 70er Jahre gründete David Knopfler die Dire Straits und feierte mit seinem Bruder Mark Knopfler weltweit große Erfolge. Zusammen wurden sie so zum Inbegriff für hochwertige Musik. Unmittelbar nach dem Ausstieg bei den Dire Straits startete David Knopfler eine Solokarriere und begann in regelmäßigen Abständen Alben zu veröffentlichen.

 

 

David Knopfler - Vocals, Guitars und Piano
(Gründer und ehemaliger Gitarrist der Dire Straits)

Harry Bogdanovs - Guitars, Piano und Backing Vocals
(John Farnham, Westernhagen, The Shadows und Elton John)

Pete Shaw - Bass
(Chris Rea, Albert Lee und Mary Black)

Martin Ditcham - Drums und Percussion
(Chris Rea, Westerhagen, Sade, Rolling Stones, Elton John,

U2, Jeff Beck, Manic Street Preachers, Tina Turner, A-ha,

Brain May, Roger Daltrey und Nina Hagen)

 

Weitere Informationen zu diesem Künstler finden Sie hier.

Mick Taylor (ex Rolling Stones)

Mick Taylor (2012)

Mick Taylors Karriere begann 1966 als er das Angebot annham bei John Mayall & The Bluesbreakers einzusteigen.

 

Als Nachfolger von Brain Jones wurde Mick Taylor im Jahr 1969 Leadgitarrist und festes Bandmitglied bei den Rolling Stones. Bis zu seinem Ausstieg spielte er auf ein paar der wichtigsten Studioalben (''Let It Bleed'', ''Sticky Fingers'', ''Exile On Mean Street'', ''Goats Head Soup'' und ''It's Only Rock'n'Roll'') der Band mit. Auch live begleitete er Mick Jagger und Keith Richards bei einigen der legendärsten und berüchtigsten Konzerten der Rolling Stones. Bis heute unvergesssen sind das am 05. Juli 1969 im Londoner ''Hyde Park'' vor 500.000 Menschen stattgefundenen Konzert zu Ehren von Brain Jones sowie das Gratiskonzert auf dem Altamont Speedway in den USA. Zeugnis dieser Zeit ist das Album ''Get Yer YaYa's Out'', welches als eines der besten Live-Alben in die Rockgeschichte einging.

 

Nach dem Mick Taylor 1974 die Rolling Stones wieder verließ spielte er in nahezu unzähligen Projekten mit namhaften Künstler wie zum Beispiel: Bob Dylan, Mark Knopfler, Eric Clapton, Mike Oldfield, The Mamas And The Papas, Keith Richards (Soloalbum ''Talk Is Cheap'') sowie bei Bill Wyman (Rhythm Kings) mit. 

Chris Thompson (ex Manfred Mann's Earth Band)

Chris Thompson

Chris Thompson war 20 Jahre lang der Lead-Singer von der Manfred Mann's Earth Band. Es folgten Engagements bei Mike Oldfield, Alan Parsons Project, Sarah BrightmanTina Turner, Elton John, Peter Maffay, SAS Band, Siggi Schwarz & The Rock Legends sowie Leslie Mandoki's Soulmates. Als Songwriter feierte er Erfolge u.a. mit dem Song ''You’re the Voice'', mit dem John Farnham 1986 einen Tophit landete.

 

Im Jahr 2003 übernahm Chris Thompson den Lead Part des Songs "The Show Must Go On", welchen er gemeinsam mit Queen bei Nelson Mandela's ''46664'' Benefiz-Konzert zur Aids-Bekämpfung in Kapstadt, Südafrika sang.

 

Seit ein paar Jahren arbeitet Chris Thompson bei fast allen Projekten mit der Mads Eriksen Band aus Norwegen zusmmen.

Ben Waters & Band

Ben Waters

Ben Waters gilt als einer der besten Boogie Woogie Pianisten unserer Zeit. Sein kräftiger New Orleans Stil besteht aus traditionellen Elementen des Blues und Rock'n'Rolls.

 

In den Fokus der breiten Öffentlichkeit gelangt Ben Waters mit Projekten wie der Band A, B, C and D, in der auch der Schlagzeuger Rolling Stones Charlie Watts mitspielt.

 

Mit dem Album ''Boogie 4 Stu'' geht für Ben Waters im Jahr 2011 ein alter Traum in Erfüllung. Seiner Idee ein ganzes Album zu Ehren des bereits 1985 verstorbenen Pianisten Ian Stewart zu aufzunehmen folgen zahlreiche Stars wie zum Beispiel: Mick Jagger, Keith Richards, Ronnie Wood, Charlie Watts und Bill Wyman. Von den Gründungstagen der Rolling Stones an bis Mitte der 80er Jahre galt Ian Stewart inoffiziell als der sogenannte ''sechste'' Rolling Stone.

 

Das Jahr 2012 begann für Ben Waters mit einer spontanen Tour zusammen mit  dem ehemaligen Gitarristen der Rolling Stones Mick Taylor als Specialguest an der auch Dirk Ballarin und Jens Gloede teilnahmen. 

Chris Jagger & Charlie Hart

Chris Jagger und sein Bruder Mick

Chris Jagger hat eine bewegte Karriere hinter sich, allerdings konzentrierte er sich dabei nicht nur auf die Musik, sondern war im Laufe der Jahre auf vielen verschiedenen Gebieten rund um die Musikbranche tätig. So entwarf er Bühnen-Outfits für Rockgrößen wie Eric Clapton sowie Jimi Hendrix und war auch als Journalist für das Musikmagazin ''Rolling Stone'' tätig.

Obwohl Chris Jagger nie eine zentrale Rolle bei den Rolling Stones einnahm, war er im Laufe der Karriere dieser Band immer wieder im Hintergrund mit dabei.

 

Ende der 80er Jahre schrieb er sogar Texte für das Album ''Steel Wheels''
und sang auch schon mal bei Liveauftritten der Rolling Stones im Background mit.

Seit den 70er Jahren veröffentlicht Chris Jagger regelmäßig eigene Alben.
Seinen bisher größten musikalischen Erfolg hatte er im Jahr 1994 mit dem
Album ''Atcha''. Mit prominenter Unterstützung von u.a. David Gilmour (Pink Floyd), Dave Stewart (Eurythmics), Leo Sayer und natürlich von seinem Bruder Mick Jagger, enthält das Album eine unkonventionelle Mischung aus verschiedenen Musikstilen. Chris Jaggers aktuelles Album ''The Ridge'' wurde sogar von der Produzentenlegende Chris Kimsey abgemischt.

 

Chris Jagger - Vocals / Guitars
(David Gilmour, Dave Stewart, Leo Sayer, Rolling Stones)

Charlie Hart - Piano / Violine / Akkordeon
(Ronnie Wood, Eric Clapton, Pete Townshend, Charlie Watts
Ronnie Lane's Sli Chance, David Knopfler)

Ray Wilson (ex Genesis)

Ray Wilson

Ray Wilson wurde bekannt als Sänger der schottischen Band Stiltskin deren Debütsingle ''Inside'' (1994) für einen TV-Werbespot der Jeansfirma Levi's 501 verwendet wurde.

 

Nach dem Ausstieg von Lead-Sänger Phil Collins wurde Ray Wilson 1996 als

neuer Sänger von Genesis engagiert. Zusammen mit den beiden verbliebenen Bandmitgliedern Mike Rutherford und Tony Banks entstand das Album

''Calling All Stations'' (erschienen 1997), es folgte ein Tour und danach die Trennung von Genesis.

 

Heute ist Ray Wilson regelmäßig Solo oder mit Stiltskin auf Tournee. Eines seiner jüngsten Projekte trägt den Namen Genesis Klassik feat. Ray Wilson & The Berlin Symphony Ensemble. By the way: Dirk Ballarin hatte die Idee den Streichern den Namen Berlin Symphony Ensemble zu geben. Auch die gleichnamige Live-CD wurde von Greame Hughes größtenteils in Dirks Studio gemischt.

Leo Sayer

Leo Sayer

Seine größten musikalischen Erfolge hatte er in den 1970er und frühen 1980er Jahren. Zu seinen bekanntesten Liedern gehören ''Long Tall Glasses'' (1974), ''You Make Me Feel Like Dancing'' (1976), ''When I Need You'' (1977), ''More Than I Can Say'' (1980) und ''Orchard Road'' (1983).

 

Leo Sayer war im Jahr 2010 Gastmusiker auf einer Tour zusammen mit Chris Thompson und Fish (ex Marillion), welche Dirk Ballarin als Backliner begleitete.

 

 

 

 

 

Fish (ex Marillion)

Fish

Bekannt wurde Derek William Dick unter dem Pseudonym ''Fish'', als Sänger und Frontman der britischen Rockgruppe Marillion. Nachdem man mit den Songs ''Kayleigh'' (1985), ''Lavender'' (1985) und ''Incommunicado'' (1987) Top-Ten-Hits verzeichnet hatte, verließ Fish 1988 die Band.

 

Fish war im Jahr 2010 Gastmusiker auf einer Tour zusammen mit Chris Thompson und Leo Sayer, welche Dirk Ballarin als Backliner begleitete.

The Animals and Friends

Animals & Friends

Mit Klassikern wie ''House Of The Rising Sun'', ''Don't Let Me Be Misunderstood'' und ''We Gotta Get Out Of This Place'' wurden die Animals zusammen mit dem Sänger Eric Burden in den 60er Jahren zur Kultband.

 

Die Animals & Friends sind eine All-Star-Formation um den original ''House Of The Rising Sun''-Drummer John Steel:


John Steel - Drums
(Original-Member der Animals)

 

 

Mickey Gallagher - Hammond, Keyboards, Vocals
(The Clash, Ian Dury/Blockheads, Peter Frampton und Paul McCartney)


Peter Barton - Bass, Lead Vocals
(ex Mindbenders und Swinging Blue Jeans)

John Williamson - Guitar, Vocals
(ex Titanic, Alan Silson und Smokie)

 

Spooky Tooth

Spooky Tooth (1969)

Spooky Tooth wurde in den 60er Jahren in London gegründet. Ein wenig Blues, etwas Heavy, Soul, und Gospel. Dazu exzellente Instrumentalisten, sowie die Falsettstimme von Gary Wright und der Bluesbariton von Mike Harrison. Eine Reihe großartiger Platten wurden veröffentlicht. Hits wie ''That Was Only Yesterday'' und ''Waiting For The Wind'' oder Cover-Versionen wie ''I Am the Walrus'' von den Beatles und ''Son Of Your Father'' von Elton John brachten weltweiten Ruhm ein. 1974 war Schluss. Die Band zerstreute sich. Die Mitglieder tauchten bei Humble Pie, Foreigner, Eric Clapton und Joe Cocker wieder auf.

 

2009 standen sie wieder zusammen auf der Bühne und verzaubern ihr Publikum mit zeitloser Rockmusik. Unterstützt wurde die Band durch hochkarätige Musiker, wie zum Beispiel durch den Session-Gitarristen Steve Farris, der bereits auf den größten Bühnen dieser Welt stand. Auf dieser letzten Tour von Spooky Tooth war Dirk Ballarin der FOH engineer.

 

Gary Wright - Vocals, Keyboards und Synthesizers

(Gründungsmitglied von Spooky Tooth und spielte schon mit Ringo Starr & His All-Starr Band, George Harrison, David Gilmour and Richard Wright)

 

Mike Harrison - Vocals und Keyboards

(Gründungsmitglied von Spooky Tooth und spielte schon mit Jimi Hendrix)

 

Steve Farris - Guitars

(Rod Stewart, Whitesnake, Madonna, Robin Gibb, Mr. Mister, Kiss, Alice Cooper, Eros Ramazzotti, Diana Ross, Céline Dion, Kenny Loggins, 4 Non Blondes, Eddie Money, Tori Amos, Graham Nash, Yoko Ono, Dolly Parton, Jennifer Rush, Eddie van Halen, Steve Lukather and Edgar Winter).

 

Shem von Schroeck - Bass

(Tom Jones, Christopher Cross, Billy Preston und Kenny Loggins)

 

Tom Brechtlein - Drums

(Chick Corea, Robben Ford & The Blue Line und Wayne Shorter Band)

 

Rubettes feat. Bill Hurd

Rubettes feat. Bill Hurd

The Rubettes wurden 1973 gegründete in England gegründet. Ihr größter Erfolg war die Single ''Sugar Baby Love'' aus dem Jahr 1974. Dieses Lied war ihr einziger Nummer-1-Hit in Deutschland und Großbritannien und konnte sich als einziger Titel der Gruppe auch in den USA platzieren. ''Sugar Baby Love'' wurde ursprünglich von Paul da Vinci gesungen, der sich, noch bevor sich der Titel zum Hit entwickelte, für eine Solokarriere entschied.

 

Dirk Ballarin war mehrere Male als Backliner mit ihnen unterwegs.

 

John Coghlan (ex Status Quo)

John Coghlan

John Coghlan ist der Original-Schlagzeuger und Gründungsmitglied von Status Quo. Zusammen Rick Parfitt, Francis Rossi ist er auf den meisten Hits der Band zuhören: ''Paper Plane'' (1972), ''Caroline'' (1973), ''Down Down'' (1975), ''Rockin All Over The World'' (1977) and ''Whatever You Want'' (1979). Im Laufe der Jahre hat Status Quo mehr als 118 Million Tonträger weltweit verkauft.

 

Dirk Ballarin hat 2003 als Backliner bei seinem Projekt John Coghlan's Quo gearbeitet.

 

Maggie Reilly

Maggie Reilly

Über ihren Freund und späteren Ehemann den Toningenieur Chrys Lindop lernte Maggie Reilly 1980 Mike Oldfield kennen. Ihr großer musikalischer Durchbruch kam durch das dritte gemeinsame Projekt Crises 1983. Mike Oldfields ''Moonlight Shadow'' und ''To France'' wurden durch die Stimme der smarten Schottin zu Welthits. In England erreichte ''Moonlight Shadow'' Platz 4 der Charts, in Deutschland sogar Platz 2.

 

Maggie Reilly - Lead Vocals

(Art Garfunkel, George Harrison, Julian Lennon, Cliff Richard, David Gilmour, Jack Bruce, Sisters Of Mercy, Ralph McTell, Smokie, Joe Cocker, Brian May, Ian Anderson, Herbie Hancock, Chaka Khan, Sandra, Jennifer Rush und Chris Thompson)

 

Ohrbooten

Ohrbooten

Die Ohrbooten sind eine Band aus Berlin. Ihre Musik mischt Elemente von Reggae, Ragga, Alternative und Hip Hop, aber auch aus dem Jazz. Sie selbst bezeichnen ihren Stil als ''Gyp-Hop'', was auf die vielfältigen Einflüsse hinweisen soll.

 

Die Band wurde 2003 gegründet und hat 2005 ihr erstes Album ''Spieltrieb'' bei JKP veröffentlicht. 2007 erschien das Album ''Babylon bei Boot'' und Ende August 2009 ''Gyp Hop''. 2010 hat Dirk Ballarin ein Konzert der ''Gyp Hop''-Tour gebucht.

 

DJ Fengari

Fengari

Im Rahmen des 51. Blütenfestes 2011 fand in der Gemeinde Rogätz eine besondere Veranstaltung für junges Publikum sowie Freunde elektronischer Musik statt. Zusammen mit der Radio Sputnik Heimat Tour 2011 werden namhafte Künstler der Elektro-Szene auftreten - darunter: DJ Fengari, Dj Branko Jet und DJ Wreckz.

 

 

B. Deutung

B. Deutung

Tobias Unterberg alias B. Deutung ist ein Cellist aus Berlin. 2009 schrieb er im Auftrag von Sounds Promotion die Streicher Arrangements für das Projekt ''GENESIS Klassik'' Ray Wilson & The Berlin Symphony Ensemble. Hier eine kleine Auflistung der Bands bei denen man hin und wieder sein Cello hört: Silbermond, In Extremo, Subway To Sally, City, Mila Mar, New Model Army, Panik, The Bates, Tiamat, Deine Lakaien (seit 2002), The Inchtabokatables (1991-2002)

und Eric Fish & Friends (seit 2008).

 

T.Rex - A Celebration Of Marc And Mickey

Tour Poster

T. Rex, Marc Bolan und Mickey Finn zählen zu den bekanntesten Namen des Glam Rock und zu den Vorbereitern des Punk. Während ihrer kommerziell erfolgreichsten Phase, Anfang bis Mitte der 70er Jahre, verzeichnete T. Rex weltweit hohe Chartplatzierungen mit Hits wie ''Jeepster'', ''Get It on'', , ''Hot Love'', ''Metal Guru'', ''Children Of The Revolution'', ''Telegram Sam'' u.v.a., die bis heute zu den Klassikern der Musikgeschichte gezählt werden.

 

''A Celebration Of Marc And Mickey'' ist eine Band um den Schlagzeuger Paul Fenton, der 1999 zusammen mit Mickey Finn T.Rex neu formierte.

 

Tony Carey

Tony Carey

Tony Carey war Keyboarder von Ritchie Blackmore's Rainbow (1975-1977) und als Produzent tätig von Künstlern wie: Joe Cocker, Peter Maffay, Jennifer Rush, John Mayall, Chris Norman und David Knopfler.

The Glitter Band feat. John Rossall

Die ursprüngliche Begleitband von Gary Glitter veröffentlichte ab 1974 auch ohne Gary Songs unter dem Namen The Glitter Band und gehört zu den bekanntesten Vertretern des Glam Rocks.  John Rossall und Harvey Ellison, die beiden Saxofonisten, treten noch heute unter dem Namen The Glitter Band auf.

 

Robbie McIntosh & Geraint Watkins

Robbie McIntosh - Vocals and Guitars

(Paul McCartney, Norah Jones, Mark Knopfler, John Mayer und den Pretenders),

 

Geraint Watkins - Vocals, Keyboards and Accordions

(Van Morrison, Mark Knopfler, Paul McCartney, Dr. Feelgood, Rory Gallagher, Andy Fairweather Low, Eric Clapton und  Westerhagen)

 

Stamping Feet

Bekannt geworden sind Stamping Feet durch ihrnen Auftritt bzw. ihre Drumshow auf der WM Fanmeile 2006 in Berlin und auf der IFA Berlin.

 

Bay City Rollers feat. Eric Faulkner

Middle Of The Road feat. Sally Carr

Jamie Clarke's Perfect (ex The Pogues)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WERBUNG: